News

Ein Plakat für den Test ist zu sehen.

29.04.2021

Bin ich infiziert?

Ein Bürgerservice der Stadt Werther (Westf.) mit dem Deutschen Roten Kreuz

Weiterlesen
Das Banner für die OWL mobil App ist zu sehen.

28.04.2021

Checken. Kaufen. Fahren.

Die OWLmobil App ist online.

Weiterlesen
Herr Lemmen und Frau Vaughan sind zu sehen.

26.04.2021

Stadt Werther (Westf.) ist Partnerin der Initiative Klischeefrei

Seit April 2021 ist die Stadt Werther (Westf.) offizielle Kooperationspartnerin der Initiative…

Weiterlesen
Ein Plakat ist zu sehen.

23.04.2021

Künstlerischer Wettbewerb

Der Ausschuss für Kultur, Soziales, Generationen, Schule und Sport läd euch ein!

Sei dabei!

Weiterlesen
Eine Frau im Auto mit Mundschutz ist zu sehen.

19.02.2021

Wir bringen Sie zum Impftermin!

Sie wollen einen Impftermin buchen – oder haben ihn schon – und suchen nun jemanden, der Sie zum…

Weiterlesen

Mitteilung der Verwaltung vom 15.05.2021

Gerade Menschen mit einer Vorerkrankung sowie ältere Menschen sollten sich so gut es geht vor dem CoronaVirus schützen, da hier ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht.

Wenn Sie zu den besonderen Risikogruppen gehören, dann kaufen Mitglieder der katholischen, Ev.-Luth. und Selbständig Ev. Luth. (SELK) Kirchengemeinde gerne für Sie ein.

Mehr zu den Risikogruppen finden Sie hier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-risikogruppen-1730820

Melden Sie sich bei Bedarf bei Volker Becker unter Tel. 8 85 57 oder 0171 9 52 32 94. Er leitet Ihre Anfrage an die Helferinnen und Helfer der Kirchengemeinden weiter. Diese setzen sich dann mit Ihnen in Verbindung.
Hier erfahren Sie auch den genauen Ablauf, der ohne direkten, persönlichen Kontakt auskommt und damit das Infektionsrisiko für beide Seiten so gering wie möglich hält.

 

Viele Familien haben in dieser durch den Corona Virus ausgelösten herausfordernden Zeit besonders viele Belastungen zu bewältigen.

Die Kinderbetreuung, die durch die Schließung von Kindergärten und Schulen erfolgt ist und die Familien vor große Betreuungsprobleme stellt und auch einige neue Regelungen erforderlich macht. Das Ganze dann noch zu koordinieren mit den Anforderungen, die der Beruf mit sich bringt, vielen existenziellen Ängsten und einer unsicheren beruflichen Situation bedarf manchmal eines entlastenden Gespräches.

Ebenso sind die vielen allein lebenden Menschen und ältere Menschen betroffen, die durch die Einschränkung der sozialen Kontakte und Freizeitmöglichkeiten in eine starke Isolation geraten. Deshalb hat die Diakonie im Kirchenkreis Halle e.V. für alle Familien eine Hotline geschaltet!

Diese ist zu den Geschäftszeiten Mo-Do: 9-12 Uhr und 14-17 Uhr, freitags 9-12 Uhr
unter 05201 / 184 56 erreichbar.