Ausstellung im Rathaus

Der Flur im 1. Obergeschoss des Rathauses wird von der Stadt (Westf.) für Ausstellungen bereitgestellt.
Er wird von verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern genutzt, um ihre Werke auszustellen und sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Spektrum umfasst Acrylbilder, Aquaralle, Collagen, Fotografien, Lederarbeiten, Ölgemälde, Portraits, Reliefs, Skulpturen und weitere Arbeiten.


Eigene Werke ausstellen

Alle Künstlerinnen und Künstler sollen die Möglichkeit haben, ihre Werke für eine Dauer von vier bis sechs Wochen auszustellen. Die Ausstellungsfläche beträgt etwa 40 Meter. Für eine ansprechende Beleuchtung ist gesorgt, Bilder können über Haken in einer Bildschiene aufgehängt werden.
Bei der Bewerbung, Organisation und Durchführung der Vernissage ist die Stadtverwaltung gerne behilflich. Die Stadt Werther (Westf.) übernimmt jedoch grundsätzlich keine Versicherung der Werke. Des Weiteren müssen Transport sowie Auf- und Abbau selbst organisiert werden.

Stefan Meier

Fachbereich 1, Kunst und Kultur

Tel. 05203/705-22
E-mail stefan.meier@gt-net.de
Zimmer 23

Ausstellung „Verloren – Gewonnen“

  • Die Ausstellung „Verloren – Gewonnen“ von der ökumenischen Flüchtlingshilfe Werther kann ab sofort im Rathaus besichtigt werden.

Die Ausstellungsserie: (Gemeindehaus der Ev. Luth St. Jacobi Kirchengemeinde, Kath. Kirche St. Michael) findet nunmehr im Ausstellungsbereich des Rathauses im 1. O.G. ihr vorläufiges Ende. Die unterschiedlichen Orte wurden gewählt, um so die Ausstellung einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen.

Die Ausstellung zeigt Bilder und Texte von Geflüchteten über ihren Weg vom Iran, Syrien, der Türkei und dem Irak nach Werther (Westf.). Gleichzeitig werden Bilder von Menschen aus Werther gezeigt, die im Laufe ihres Lebens Orte verloren und dafür neue Orte gefunden haben. Die Bilder repräsentieren die Erfahrungen, vertraute und geliebte Orte zurücklassen zu müssen. Insgesamt werden dreizehn Plakate ausgestellt und es liegt eine unentgeltliche Broschüre und ein Gästebuch aus.

Die Ausstellungsdauer ist zunächst bis zum 15.05.2022 geplant.