Mach mit beim Wattbewerb!

Werther will die installierte PV-Leistung verdoppeln

Der Klimawandel ist längst auch in OWL deutlich spürbar. Um dessen Auswirkungen auf einem verträglichen Maß zu halten, müssen gesellschaftlich große Anstrengungen zur Erreichung des 1,5 °C-Ziels gemäß Pariser Klimaschutzabkommen unternommen werden.

Ein Baustein hierfür ist der Ausbau der Photovoltaik. Dachflächen bieten ein riesiges Potenzial zur Erzeugung von Solarstrom und sind häufig noch ungenutzt. Um das Thema verstärkt in den Fokus zu rücken, nimmt Werther am Wattbewerb teil - ein Wettbewerb für Städte, bei dem es um den beschleunigten Ausbau von Photovoltaik geht. Die Herausforderung an die teilnehmenden Städte lautet: Welche Stadt schafft es als erste, ihre installierte Photovoltaik-Leistung zu verdoppeln?

Die Vorteile der Solarenergienutzung liegen auf der Hand: Jede installierte PV-Anlage leistet einen Beitrag zur Energiewende und hilft Werther, die Photovoltaikleistung vor Ort zu erhöhen. Für die einzelnen Gebäudeeigentümer*innen stehen gerade bei erhöhter Eigennutzung Einsparungen bei den laufenden Kosten in Aussicht. Mit der Deckung des Eigenbedarfs durch selbst erzeugten Solarstrom steigt auch die Unabhängigkeit vom Stromanbieter.

Die Eignung des eigenen Daches für eine Solaranlage können Interessierte ganz einfach mit dem Solardachkataster des Kreises Gütersloh erkennen. Mit dem Tool lässt sich auch eine erste Wirtschaftlichkeitsberechnung für eine mögliche Anlage erstellen.

Die Installation von PV-Anlagen wird derzeit von der Stadt Werther (Westf.) mit einem Zuschuss von 500 Euro gefördert. Vor Beantragung der Förderung müssen Gebäudeeigentümer*innen eine kostenlose Energieberatung in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen zum Wattbewerb sind zu finden unter https://wattbewerb.de/.

Hendrik Rottländer

Klimaschutzmanager

Tel. 05203/705-72
E-mail hendrik.rottlaender@gt-net.de
Zimmer 29