Würdigung des 300. Jahrestages der Verleihung der Stadtrechte im Jahr 2019

Veranstaltungen im Jubiläumsjahr in Werther (Westf.)

17.04.2019, n.n. Uhr, Auftaktveranstaltung

Werther (Westf.) feiert zusammen mit den Städten Halle, Borgholzhausen und Versmold!

Offizielle gemeinsame Auftaktveranstaltung des Jubiläumsjahres in Halle (Westf.)

Gesonderte Einladung erfolgt!

Ort: Aula des Kreisgymnasiums Halle

27.04.2019, 15 Uhr, Jubiläumsstadtführung mit Harald Solem

Werther unter der Regentschaft von Preußenkönig Friedrich Wilhelm I

Anmeldungen bitte bei Harald Solem, Tel. 05203/7262, E-Mail: harald.solem(at)progfrog.de

Treff: Vorplatz des evangelischen Gemeindehauses und der St. Jacobi-Kirche, Alte Bielefelder Str. 21

 

 

15.05.2019, 15 Uhr, Geschichtsportal Onlineschaltung

Eine Gruppe von Ehrenamtlichen arbeitet schon seit ein paar Jahren am Geschichtsportal für Werther.

Wo stand vor 150 Jahren das Haus Werther Nr. 1?
Welches Haus steht da heute? 
Was stand früher über Werther in der Zeitung?
Gibt es eine alte Ansicht von meinem Haus?
Was war in der Ampelschule früher?

Solche und viele weitere Fragen rund um Werther beantwortet in Zukunft das Geschichtsportal Werther, das am 18. Mai 2019 online geht.

Haben Sie selbst Interesse mitzuarbeiten oder können Informationen zu Verfügung stellen, bitte melden Sie sich bei:
Ulrich Maaß, info(at)geschichtsportal-werther.de, Tel. 05203/296507

oder beim Stadtarchiv Werther (Westf.)
Eva Bloss-Vögler, archiv(at)stadt-werther.de, Tel. 05203/296143

18.05.2019, 15 Uhr, Jubiläumsstadtführung mit Susanna Flentge

Die Stadtführung mit Leinen, Garn und Wolle

Anmeldungen bitte bei Susanna Flentge, Tel. 05203/5214, E-Mail: susannaflentge(at)web.de

Treff: Vorplatz des evangelischen Gemeindehauses und der St. Jacobi-Kirche, Alte Bielefelder Str. 21

 

 

14.06.2019, gegen Abend, Preußen-Filme

Die Beschreibung folgt noch!

Treff: Hof Heining, Schlossstraße 115

15.06.2019, 15.30 Uhr, Jubiläumsstadtführung mit Ulrike Biermann

300 Jahre Stadtrechte - Wie die Stadt Werther weiter wuchs!

Stadtrundgang durch die Zeitgeschichte, Handel und Kunst, die Spuren von Peter August Böckstiegel inbegriffen und vieles mehr......

Anmeldung bitte bei Ulrike Biermann, Tel. 05203/4268, E-Mail: raulbi(at)t-online.de

Treff: Vorplatz des evangelischen Gemeindehauses und der St. Jacobi Kirche, Alte Bielefelder Str. 21

16.06.2019, 11 Uhr, Offizielle Eröffnung

Die Organisatoren sind zu sehen.
Quelle: WB Her Schillig

Eine Stadt entwickelt sich weiter. Wohl Bekanntes verschwindet aus dem Stadtbild oder verändert sich drastisch: Wo einmal ein Teich war, steht heute eine Schule. Wo ein Gasthaus stand, fahren heute Autos und Lastwagen.

Eine Arbeitsgruppe hat sich mit diesen Veränderungen beschäftigt und einiges Wichtige ausgewählt. Die von der Stadt Werther in Auftrag gegebenen Stelen kennzeichnen die Standorte der einstigen Fotografen. Aus deren Blickwinkel reist der heutige Betrachter in die Vergangenheit. Auf diese Weise entdeckt man Werther ganz neu.

Treff: Eingang des Rathauses, Mühlenstraße 2 

23.06.2019, 10 Uhr, Jubiläumsstadtführung mit Ute Dausendschön-Gay

Bitte Anmeldungen Ute Dausendschön-Gay, Tel. 05203/5400, E-Mail: u.daugay(at)t-online.de

Treff: Vorplatz des ev. Gemeindehauses und der St. Jacobi Kirche, Alte Bielefelder Str. 21

29.06.2019, 14 Uhr, Wanderung mit Hartmut Lüker

Zwei Wanderer sind zu sehen.

Historischer Rundgang
Kommen Sie mit auf einen Spaziergang durch Werther's (1719 - 1740) historische Stadt mit Spurensuche der Gebäude jener Zeit. 
Veranstalter: Stadt Werther (Westf.), Hartmut Lüker 

Beginn: 14 Uhr mit Anmeldung unter info@stadt-werther.de oder 05203 705-0. 

Auf die Teilnehmer wartet eine Überraschung am Ende des Rundgangs.
Maximale Teilnehmerzahl: 30 Personen 
Treffpunkt/Beginn des Rundgangs: Vorplatz Gemeindehaus, Alte Bielefelder Straße 21, 33824 Werther (Westf.)

06.07.2019, 14 Uhr, Jubiläumsstadtführung mit Wolfgang Hageresch

Anmeldungen bei Wolfgang Hageresch, Tel. 05203/5300, E-Mail: dipling.w.hageresch(at)t-online.de

Treff: Vorplatz des ev. Gemeindehauses und der St. Jacobi Kirche, Alte Bielefelder Str. 21

 

 

10.08.2019, Werther Opernsommer

Flyer ist zu sehen.
Flyer ist zu sehen.

OPUS-ARTE-OPERA präsentiert am 10.08.2019 mit Liebe, Lust und Leidenschaft eine musikalische Reise durch drei Jahrhunderte.
Erzählt wird von einem der wohl berühmtesten Zeitgenossen, der gerade mit seiner Hingabe für die Liebe, die Lust und die Leidenschaft wohl einer der besten Botschaftler ist: Casanova!
Ort: Innenhof der Bürgerbegegnungsstätte HAUS WERTHER

08.09.2019, 14 Uhr, Sonnenblumenfest zum Jubiläum

Familienveranstaltung rund um die Bürgerbegegnungsstätte HAUS WERTHER und die Stadtbibliothek Werther (Westf.)

Machen Sie mit !!!

Haben Sie Interesse mit Ihrem Verein, Ihrem Verband bzw. Ihrer Organisation mitzuarbeiten, melden Sie sich bitte bei Stefan Meier, Stadt Werther(Westf.), Tel. 05203/705-22, E-Mail: stefan.meier(at)gt-net.de

Ort: Bürgerbegegnungsstätte HAUS WERTHER und Stadtbibliothek Werther (Westf.) 

29.09.2019, 11 Uhr, Vortrag "Handel und Gewerbe in Werther im 16./17. Jahrhundert"

Herr Schindler ist zu sehen.

An diesem Tag findet der Vortrag „Handel und Gewerbe im 16. Und 17. Jahrhundert“ von Herrn Wolfgang Schindler statt.

Diese Veranstaltung ist gleichzeitig die Finissage der Wanderausstellung „300 Jahre gemeinsame Geschichte“, die von den Städten Borgholzhausen, Bünde, Enger, Halle (Westf.), Preußisch Oldendorf, Vlotho, Versmold sowie Werther (Westf.) konzipiert und organisiert wurde. 

Pressemitteilung:

Handel und Gewerbe in Werther im 16. und 17. Jahrhundert

Am Sonntag, den 29. September, ab 11:00 Uhr wird Wolfgang Schindler im Sitzungssaal des Rathauses in Werther, Mühlenstr. 2, einen Vortrag über Handel und Gewerbe in Werther im 16. und 17. Jahrhundert halten.

Als der preußische König Friedrich Wilhelm I, der sogenannte Soldatenkönig, im Jahr 1719 Werther und andere kleine Ortschaften in der Grafschaft Ravensberg zu Städten erhob, beabsichtigte er damit in erster Linie eine Verbesserung der finanziellen Situation seines Königreichs, indem er zugleich die Akzise, eine Art Umsatzsteuer, einführte.

Aus der bisherigen Sicht der lokalgeschichtlichen Literatur war Werther damals ein kleines Dorf, indem neben einigen wenigen Handwerkern eine vorwiegend bäuerliche Bevölkerung lebte.

Aber warum hätte der König dann eine Steigerung seiner Einnahmen erwartet? Das hätte überhaupt keinen Sinn gemacht, die administrativen Aufwendungen zur Erhebung der Steuern hätten die Einnahmen wohl eher übertroffen.

Die Ausgangslage 1719 stellt sich ganz anders dar: das kleine Weichbild Werther war eine überraschend gewerbe- und handelsstarke, wenn auch kleine Ortschaft, die die umliegenden Bauerschaften mit allem Lebensnotwendigen versorgte.

Das galt im Übrigen auch für die benachbarten neuen Städte, so war z.B. um 1670 der vermutlich finanzstärkste Kaufmann der Grafschaft Ravensberg in Borgholzhausen ansässig.

Die Anfänge von Handel und Gewerbe in Werther lassen sich bis in das ausgehende 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Eine ungewöhnliche Quelle aus dem Jahr 1646 listet 99 Handwerker und Kaufleute zurück bis ungefähr 1515 auf, angereichert mit vielfältigen Angaben zu ihrem Gewerbe oder Handel. Darauf und zahlreichen weiteren kleinen Funden aufbauend lässt sich ein erstaunlich facettenreiches Bild der damaligen Verhältnisse in Werther zeichnen, ein Bild, das überraschender kaum sein könnte.

Stefan Meier

Fachbereich 1, Kultur

Tel. 05203/705-22
E-mail stefan.meier@gt-net.de
Zimmer 23