Bundestagswahl am 26.09.2021

Briefwahl

Für die Bundestagswahl am 26. September können Briefwahlunterlagen bei der Stadtverwaltung angefordert werden.

Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, die von der Stadtverwaltung in der kommenden Woche an die Wahlberechtigten per Post versandt wird, befindet sich der Wahlscheinantrag, mit dem die Briefwahlunterlagen angefordert werden können. Nach dem Ausfüllen kann der Antrag per Post an die Stadt Werther (Westf.) geschickt oder direkt in den Briefkasten am Rathaus eingeworfen werden. 

Die Unterlagen für die Briefwahl können auch online oder über den auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckten QR-Code beantragt werden. 

Daneben besteht die Möglichkeit, sich die Unterlagen bis Freitag, den 24. September um 12 Uhr im Bürgerservice aushändigen zu lassen. Hier kann auch direkt gewählt werden. Bitte beachten Sie die geltenden Hygienevorschriften.

Die deutsche Fahne mit mit Schriftzug Bundestagswahl ist zu sehen.

Guido Neugebauer

Fachbereich 1, Wahlen

Tel. 05203/70513
E-mail guido.neugebauer@gt-net.de

Öffentliche Bekanntmachung

Informationen

  • Voraussetzung für die Stimmabgabe ist, dass Sie am Wahltag wahlberechtigt sind. Die Voraussetzungen sind in § 12 des Bundeswahlgesetzes geregelt:
  1. Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit am Wahltag
  2. Vollendung des 18. Lebensjahres am Wahltag (26. September 2003 ist der letztmögliche Geburtstermin)
  3. Innehaben einer Wohnung oder gewöhnlicher Aufenthalt im Bundesgebiet seit mindestens drei Monaten (seit mindestens 26. Juni 2021)
  4. Kein Ausschluss des Wahlrechts infolge eines Richterspruchs
  • Auch deutsche Staatsbürger, die im Ausland leben, können unter bestimmten Voraussetzungen ihre Stimme bei der Bundestagswahl abgeben:
  1. Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit am Wahltag
  2. Vollendung des 18. Lebensjahres am Wahltag (26. September 2003 ist der letztmögliche Geburtstermin)
  3. Nach Vollendung des 14. Lebensjahres, mindestens drei Monate Innehaben einer Wohnung oder gewöhnlicher Aufenthalt im Bundesgebiet
    • Dies darf nicht länger als 25 Jahre zurückliegen (spätestens 26. September 1996)

Alternativ:

  • Aus anderen Gründen persönliche und unmittelbare Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in Deutschland (z.B. Auslandskorrespondenten)

Sie müssen dazu einen Antrag zur Aufnahme ins Wählerverzeichnis bei der Gemeinde stellen, in der Sie zuletzt gemeldet waren. 
 

  • Damit Sie am Wahlsonntag Ihre Stimme abgegeben können, müssen Sie im Wählerverzeichnis stehen. Während die im Melderegister Wahlberechtigten automatisch in das Wählerverzeichnis aufgenommen werden, müssen beispielsweise Wohnungslose die Eintragung zunächst beantragen. Stichtag zur Eintragung von Amts wegen ist der 15. August 2021. Jede Person, die in das Wählerverzeichnis eingetragen ist, erhält spätestens bis zum 30. August 2021 eine Wahlbenachrichtigung. 

Den Antrag auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis müssen Sie spätestens bis zum 5. September 2021 stellen, wenn Sie zuvor nicht im Wählerverzeichnis gestanden haben (zum Beispiel bei Zuzug aus einer anderen Stadt).

  • Die Wahlbenachrichtigung bescheinigt Ihr Wahlrecht am Wahltag. Bitte bringen Sie diese zur Stimmabgabe im Wahllokal mit. Außerdem können Sie mit der Rückseite der Wahlbenachrichtigung die Briefwahl beantragen.
  • Alle Wahlberechtigten besitzen bei der Wahl zum Deutschen Bundestag zwei Stimmen. Mit der Erststimme wird die Direktkandidat*in gewählt und mit der Zweitstimme die Partei.