Wichtiger Hinweis

Für das Jahr 2022 stehen keine Fördermittel mehr zur Verfügung.

Kommunales Förderprogramm Klimaschutz

Nutzen Sie Ihre Chance auf einen Zuschuss!

Mit dem "Kommunalen Förderprogramm Klimaschutz" will die Stadt Werther (Westf.) den Bürger*innen der Stadt Werther (Westf.) einen Anreiz geben, etwas für sich und den Klimaschutz zu tun.

Hintergrund:
Der Klimawandel ist in den letzten Jahren auch in deutschen Städten spürbar geworden. So treten zum Beispiel vermehrt trockene und heiße Sommertage, aber gleichzeitig auch Starkregenereignisse auf. Daher sind Maßnahmen sowohl zum Klimaschutz wie auch zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels auch vor Ort erforderlich. Das 2014 für Werther (Westf.) verabschiedete Klimaschutzkonzept benennt unter anderem die CO2-Minderung bei Wohngebäuden und die Entgegenwirkung von Hitzebildung als wichtige Handlungsbereiche. So verringert die Installation von Solaranlagen und Photovoltaikspeicher den CO2-Ausstoß der Energieversorgung von Wohngebäuden. Mit den neuen Förderungen profitieren nicht nur Hausbesitzer sondern auch Mieter, die sich hiermit ein Stecker-Solar-Gerät (Balkonkraftwerk) fördern lassen können. Die Anlage eines Gründaches, Umgestaltung struktur-/ artenarmer Vorgärten oder einer Fassadenbegrünung reduziert die Hitzebelastung sowie die Überflutungsgefahr im innerstädtischen Bereich und fördert zudem die biologische Artenvielfalt. Zusätzlich fördert die Stadt auch die Nutzung und/oder Speicherung von Regenwasser das zur Schonung der Trinkwasservorräte beiträgt.  

Die Förderung:
Mit einem Zuschuss gefördert werden

  • Solarthermie zur Brauchwassererwärmung - 500,00 Euro
  • Solarthermie zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung - 750,00 Euro
  • Photovoltaik zur Umwandlung in elektrische Energie – 100 Euro pro kWp aber max. 1.000,00 Euro
  • Stecker-Solar Gerät bis 0,6 kWp – 100,00 Euro
  • PV Stromspeicher – 50 Euro pro kWh aber max. 750,00 Euro
  • Dach-/Fassadenbegrünungen - 30% der förderfähigen Kosten – 10,00 Euro pro m² aber max. 1.000,00 Euro
  • Umgestaltung struktur- und artenarmer Vorgärten - 30% der förderfähigen Kosten max. 500,00 Euro
  • Anlage zur Speicherung von Niederschlagswasser - 30% der förderfähigen Kosten max. 750,00 Euro
  • Anlage zur Nutzung von Niederschlagswasser - 30% der förderfähigen Kosten max. 1.500,00 Euro

Voraussetzungen:
Voraussetzung für eine Förderung ist, dass eine kostenlose Beratung durch einen von der Stadt Werther (Westf.) beauftragen Energieberater oder Landschaftsarchitekt stattgefunden hat und dass der Förderantrag sowie die Bewilligung vor der Auftragsvergabe erfolgen.

Weitere Informationen:
Ob sich ein Gebäude für die Nutzung von Solarenergie eignet, lässt sich vorab schon über das kreisweite Solardachkataster testen. Neu dazugekommen ist in 2020 das Gründachkataster.

Die Antragsformulare und die Förderrichtlinie stehen Ihnen als Download zur Verfügung.

Achtung! Aktuell können keine Förderanträge gestellt werden.

Hendrik Rottländer

Klimaschutzmanager

Tel. 05203/705-72
E-mail hendrik.rottlaender@gt-net.de
Zimmer 29